Mein erstes Mal … in Holland

Letztes Wochenende hat endich mal alles gepasst. Ich hatte Donnerstag meine letzte Prüfung für diesen Monat und der nächste Block fängt erst am 18.1. Und da die meisten von Martins Kollegen zwischen den Feiertagen frei hatten, konnte er ohne Probleme ein paar Tage Urlaub nehmen. Tja und so kam es, dass wir mein erstes Ziel für dieses Jahr schon abhaken konnten: nach Holland fahren!

Als wir nach Bergheim gezogen sind hab ich erst festgestellt, wir nah wir plötzlich den Benelux-Staaten sind. Das möchte ich dieses Jahr ausnutzen, denn man muss ja auch mal was Neues kennen lernen.

Da wir nur ein paar Tage hatten und ich noch nie im Ausland Auto gefahren bin, wollte ich aber noch nicht gleich in die großen Städte im Landesinnere. Also ging es Samstag los nach Kerkrade, eine Grenzstadt nahe Aachen.

Echt traurig, dass die Fahrt zum Hotel kürzer war, als wenn ich mit dem Auto zur Uni fahre 😀 Das nenn ich mal eine kleine Welt!

Das Hotel war in einem kleinen Schloss ( Kasteel Erenstein aus dem 13. Jahrhundert), bzw. in dem Schloss war ein Restaurant und das dazugehörige Hotel im ehmaligen Gebäude der Angestellten.

20160110_110906

Kasteel Erenstein

Unser Zimmer war eine Junior-Suit und hatte eine tolle Galerie mit einem kleinen Wohnzimmer.

Das Bett war echt groß! Aber die Kissen waren grauenhaft 😀 So ein Hauch von Nichts. Na gut, für drei Übernachtungen war es auszuhalten. Wir haben eh viel mehr versucht uns draußen aufzuhalten und die Natur zu genießen. Das Kasteel Erenstein liegt am Park Gravenrode, wo man schön spazieren gehen konnte.

Natürlich mussten wir auch ein paar holländische Spezialitäten ausprobieren und haben uns auch ein paar mitgenommen.

Ich wollte unbedingt Frikandel probieren, was im Grunde eine Currywurst ohne Darm ist, die als „Frikandel spezial“ mit Curryketchup, Mayo und frischen Zwiebeln gegessen wird. Fand ich echt lecker und mal was anderes und dazu gab es natürlich holländische Pommes 🙂 (Martin hatte eine Currywurst, die seehr würzig war und mit Röstzwiebeln serviert wurde, keine Ahnung, ob das typisch ist 😀 ) Mitgenommen haben wir uns noch Hagelslag, also Schokostreusel, die man zum Frühstück auf sein Toast streut. Das liebt bestimmt jedes Kind 😀 Im Hotel gab es davon auch immer Mini-Packungen zum Frühstück und wir haben uns wild durch die Sorten probiert. Tolles Zeug! Auf Martins Vorschlag kam auch noch Vla mit, was ich noch nicht gegessen haben, aber mit Pudding kann man ja nichts falsch machen. Das Kip Tandoori mache ich heute Abend  mal. Wir fanden die Auswahl an Internationalen Gerichten echt beeindruckend.

So, jetzt aber genug geschwärmt. Der Alltag hat uns wieder und irgendwie haben wir unser kleines Haus ja auch vermisst. Aber das war sicher nicht der letzte Besuch bei unseren holländischen Nachbarn 🙂

Advertisements

4 Gedanken zu “Mein erstes Mal … in Holland

      • Zeilenende schreibt:

        Klaro: Die diversen Kroket (Fleischkroketten), Bitterballen sind super, alles mit Erdnussauce (auch Fritten)… Und wenn es süß sein soll: (frische) Stroopwaffels und natürlich Poffertjes (am besten mit Eierlikör 😉 ) … Nur vom niederländischen Weißbrot würde ich die Finger lassen.

        Gefällt 1 Person

      • sandraannett schreibt:

        Ohja Poffertjes sind toll. Die kenne ich schon vom Braunschweiger Weihnachtsmarkt. Also von den anderen Sachen hab ich auch schon gehört, aber noch nicht rangetraut. 😀 Wird fürs nächste Mal eingeplant, danke!

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s