Mein erstes Mal…bei einem Fotoshooting

Ich weiß gar nicht, ob ihr euch an meinen Artikel Warten erinnert, aber da habe ich davon gesprochen, dass ich mit einer alten  Schulfreundin ein kleines Fotoshooting gemacht habe.

Sie hat sich besonders auf Portaits spezialisiert, bzw macht die am Liebsten und trotz unserer jahrelangen Freundschaft, haben wir es nie geschafft, dass ich mir mal eins ihrer Shootings angucke oder sogar selber mitmache.

Im September kam sie uns dann endlich im neuen Haus besuchen und weil das Wetter gut war und die Jungs sich auch ohne uns beschäftigen können, sind wir ein bisschen rausgegangen, um die schöne Landschaft für ein paar Bilder zu nutzen.

Ich muss sagen, ich war die Tage davon schon mega nervös und war ständig am überlegen, was ich anziehe und ob ich das überhaupt kann. Auf der einen Seite, konnte ich es kaum erwarten, auf der anderen war ich so unsicher. Wie fast jede Frau bin ich mir im klaren, dass mein Körper nicht pefekt ist und wenn man sich dann Bilder von anderen Leuten anschaut, die so super schön aussehen und wo alles einfach stimmt, wird man nur noch selbstkritischer. Man hat irgendwie Erwartungen an sich selbst und an die Bilder. Im ersten Moment, wo ich die Bilder gesehen habe, war mir eigentlich mehr nach heulen, als nach freuen, einfach weil mir zuerst nur die ganzen Sachen aufgefallen sind, die ich nicht an mir mag. Alle anderen waren beigeistert und fanden die Bilder super und ich saß da nur immer „Seit ihr sicher?“ „Seht ihr die gleichen Bilder wie ich?“

Irgendwann habe ich dann angefangen, die Bilder nicht als einfacher Portraits zu sehen, sondern als das, was sie sind. Kunst, die eine gute Freundin gemacht hat. Auf den Bildern geht es nicht um mich, sondern, dass ein schöner Moment eingefangen wird, mit Farben und Kontrasten gespielt wird und einfach die Welt etwas anders zu sehen.

Das war jetzt alles ziemlich tiefsinnig und negativ, aber eigentlich will ich damit sagen, dass ich jetzt tolle Bilder mal von mir habe, die kein Selfi oder Urlaubsschnapschuss sind und das es einfach mal was neues war. Ich finde, das Erlebnis war toll und ich würde es auch immer wieder gerne machen. Vielleicht ist das auch mal eine Idee für ein Weihnachtsgeschenk und man kann einem lieben Menschen nicht nur schöne Bilder schenken, die man noch Jahre später seinen Kindern zeigen kann, sondern auch einen Tag, wo man sich einfach schön fühlt, auch wenn man nicht perfekt ist.

Am Ende will ich euch natürlich auch noch ein, zwei Bilder präsentieren.

Advertisements

7 Gedanken zu “Mein erstes Mal…bei einem Fotoshooting

  1. Ilka schreibt:

    Mein erster Gedanke beim Lesen war, dass es mir unendlich leid tut, dass du dich auf den Bildern erst nicht mochtest 😦 Aber dann am Ende war dein Fazit ja positiv und deshalb freue ich mich sehr und würde gerne bald wieder welche mit dir machen.

    Gefällt mir

    • sandraannett schreibt:

      Ja, was neues auszuprobieren macht halt auch Angst und man sieht sich halt immer anders als wie auf solchen Bildern. Aber du hast Recht, am Ende war es eine super Sache und ich kann es nicht erwarten, dass Ganze noch mal mit dir zu machen 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s